Pressemitteilung: 1.000 Besucher feiern Eröffnung des Riemann Quartiers

 Baublog, News

Fünf Millionen Euro Objekt fast fertig +++ Mitte Juli ziehen die ersten Mitglieder ein

Leipzig, den 25.06.2018 ­ - Mit einem Stadtteilfest feierte die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) am 23. Juni 2018 die Eröffnung ihrer Wohnanlage „Riemann Quartier“ in Leipzig-Gohlis. Die gut 1.000 Besucher ließen sich vom bewölkten Wetter nicht abschrecken.

Verschiedene interaktive Mitmachangebote im Innenhof der Wohnanlage und ein Bühnenprogramm begleiteten durch den Tag. Mit dabei waren u.a. die Bürgervereine Gohlis und Eutritzsch, das Heinrich-Budde-Haus, der Artist Gerd Voigt sowie Leipziger Künstler wie die Brassonauten und der Schraubenyeti. Gern genutzt wurde auch die Fotobox für lustige Schnappschüsse als Erinnerung an den Tag. Auch an das Fußballspiel wurde gedacht und ein harter Kern fieberte bis zum Schluss mit der deutschen Nationalmannschaft.

Besonders groß war der Andrang bei den Führungen im Haus Renkwitzstraße 12. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, sich die frisch sanierten Gebäude von innen anzusehen. Über 80 Prozent der insgesamt 34 Wohnungen hat die Genossenschaft vermietet.

Wolf-Rüdiger Kliebes, Vorstandsvorsitzender der VLW eG, war sehr zufrieden mit dem Tag: „Trotz vieler namhaften Großveranstaltungen und mittelmäßigem Wetter haben wir mit vielen Mitgliedern, Nachbarn und Freunden unsere Wohnanlage gebührend eingeweiht. Die erste Komplexsanierung nach über 15 Jahren geht damit nach etwas über einem Jahr Bauzeit auf die Zielgerade. Bereits in drei Wochen ziehen die ersten Mitglieder unserer Genossenschaft in ihre Wohnungen ein.“

Insgesamt fünf Millionen Euro investierte die VLW eG in die 1926 von Fritz Riemann gebaute Wohnanlage. Es war der Auftakt eines Sanierungsprogrammes in den Beständen der Genossenschaft in Leipzig und Schkeuditz. Bis 2022 will das Wohnungsunternehmen gut 500 Wohnungen revitalisieren und investiert dabei gut 56 Millionen Euro.

Bildnachweis: Auftritt der Singschule Leipzig e.V.; Foto: Paarmann Dialogdesign