Baubeobachter beobachtet Baufortschritt

Am 15. November 2017 war das Leipzig Fernsehen im Riemann Quartier zu Gast.

Gedreht wurde für die aktuelle Ausgabe des Baubeobachters der Woche, die noch am selben Abend im TV lief. Darüber hinaus haben wir ihn noch einmal in diesem Beitrag verlinkt.

Außerdem ging es um Aufnahmen für die nächste Folge unserer Baudokumentation, die in Kürze fertig ist.

In Sachen Baufortschrittt geht es voran. Das erste Gerüst zur Krokerstraße hin ist gefallen. Die Fassade erstrahlt im neuen Glanz und ist sehr schön geworden. Die oberen Etage hat Fensterläden erhalten. Ganz Vorbildgetreu wie in den 1920er Jahren als die Häuser gebaut wurden.

Auch der Innenausbau schreitet voran. In der Krokerstraße 11 wird es eine Musterwohnung geben. Laut Plan soll sie noch im Dezember dieses Jahres fertig sein.

Wer war Fritz Riemann?

Ein Gastbeitrag von Dr. Stefan Krieg-von Hößlin

Fritz Albin Ferdinand Riemann wurde am 26. Februar 1881 in Schlotheim als Sohn eines Bäckermeisters geboren. Von seiner Ausbildung wissen wir nur, dass er 1907/08 ein Jahr an der Technischen Hochschule Darmstadt studierte. 1908 kam er nach Leipzig, mindestens seit 1911 war er Mitarbeiter des Architekten Georg Lubowski, der neben Privatbauten auch die Eisenbahnersiedlung Lindenthal plante. Dafür gab es 1913 erste Zeichnungen Riemanns. Lubowski schloss sein Büro 1917; ab 1919 plante Riemann den weiteren Ausbau dieser Siedlung. 1921 errichtete dieselbe Genossenschaft eine Wohnanlage in der Blochmannstraße, die vielleicht den Anstoß gab, dass sich die neugegründete Baugenossenschaft für die Reichsfinanzbeamten für Fritz Riemann entschied.

Er errichtete bis 1939 fast 2.000 Wohnungen für die heutige VLW in Gohlis, Connewitz, Eutritzsch und Leutzsch. Außerdem gab es Planungen von ihm aus den Jahren 1940–42 für eine weitere Wohnanlage in Mockau mit 360 Wohnungen, die nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet werden sollte. Da Riemann nicht bei der Genossenschaft angestellt, sondern freier Architekt war, entwarf er gleichzeitig für andere Bauherren über 500 weitere Wohnungen und zahlreiche Einfamilienhäuser, von denen sich etliche an der Ludwig-Beck-Straße und Hoepnerstraße befinden. Aus der Zeit nach Kriegsende sind keine Planungen mehr bekannt; Fritz Riemann starb am 9. März 1955 in Leipzig.

Allein schon aus diesem Umfang seiner Bautätigkeit wird seine Bedeutung als wohl wichtigster privater Architekt in Leipzig zwischen den beiden Weltkriegen deutlich. Noch entscheidender ist aber die architektonische und städtebauliche Qualität seiner Entwürfe.

 

Riemann fasste die einzelnen Häuser zu Baugruppen zusammen, die er mit Erkern und Giebeln gliedert und in ihrer Symmetrie betont. Immer wieder wich er von den Festlegungen der Bebauungspläne ab und fand neue Lösungen, die städtebauliche Höhepunkte bilden. Mehrfach rundete er stumpfwinklige Brüche der Baufluchten (Coppistraße 23, Rudi-Opitz-Straße 2–8). Sorgfältig stufte er Eckgebäude ab, um auf unterschiedlich hohe Nachbarhäuser Rücksicht zu nehmen (Coppistraße 30/Renkwitzstraße 2 und Krokerstraße 14a/Wustmannstraße 1).

Am eindrucksvollsten aber ist das „Riemann-Quartier“: Auf dem spitzen Winkel zwischen Krokerstraße und Renkwitzstraße ordnete Riemann einen ovalen Kuppelbau an, den man durch einen Portikus mit vier dorischen Säulen betritt – der wohl schönste Genossenschaftsbau in Leipzig.

„Gesicht“ des Riemann Quartiers nimmt Gestalt an

Es ist viel passiert seit dem die Bauarbeiter im März auf der VLW-Baustelle im Riemann Quartier begonnen haben. Viel Geplantes und das ein oder andere Ungeplante. Evelyn Schlotter, Vorstand der VLW: „Es ist wie immer, wenn man ein altes Bauwerk wiederbelebt. Überraschungen bleiben da nicht aus. Es waren aber keine bösen Überraschungen. Alles überschaubar und mittlerweile zufriedenstellend gelöst.“

Das Dachgeschoss der Krokerstraße 11 ist fertig. Der Fahrstuhlschacht des gleichen Hauses ist vorbereitet. Im Januar 2018 soll der Aufzug kommen.

Auch am „Gesicht“ der Häuser hat sich viel getan. Im August wurden denkmalgerechte Fenster und Balkontüren verbaut. Es handelt sich um Sprossenfenster- und -türen aus Holz.

Der alte Putz ist ab und ein Unterputz wurde aufgetragen. Auf diesen kommt im Oktober ein denkmalgerechte Aufputz, der damit die äußere Hülle komplettiert.

Auch im Innenbereich wird mit Hochdruck gearbeitet. Elektrische Leitungen werden verlegt, Trockenbauwände eingezogen und nach und nach erhalten die künftigen Wohnungen ihren baulichen Grundriss. Die früheren Wohnungs- und Zimmertüren werden aufgearbeitet und wieder eingebaut. Wo möglich, bleibt auch die Fußbodendielung. Evelyn Schlotter: „Wir versuchen, möglichst viel vom alten Charme der Häuser zu erhalten. Dabei wollen wir natürlich trotzdem den Anforderungen an modernen Wohnkomfort gerecht werden.“

Im Oktober wird die nächste Folge der Baudokumentation gedreht.

Internetseite mit neuem Gesicht

Unser Internetauftritt hat ein neues, frisches Gesicht. Doch nicht nur das.

Nach gut fünf Jahren war es an der Zeit, auch den Aufbau der Seite und die technischen Möglichkeiten zeitgemäß anzupassen.

Vor allem für Nutzer, die per Smartphone oder Tablet unsere Seite besuchen, hat sich viel geändert. Je nach Endgerät wird die Seite passend angezeigt und kann problemlos navigiert werden.

Wir denken, das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Schauen Sie sich um! Probieren Sie aus! Und lassen Sie uns gern wissen, wie Ihnen der neue Internetauftritt gefällt.

Ihre VLW eG

Herbstausgabe der Umschau

"Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...". In vielen Kitas ist das bekannte Kinderlied in diesen Tagen zu hören.  Seit kurzem ist die dritte Jahreszeit nicht nur metereologisch, sondern auch kalenderisch angebrochen.

Passend wie buntes Laub ist die Herbstausgabe unseres Mitgliedermagazins Umschau. Wir haben viele spannende Themen zusammengetragen. Und natürlich auch einen passenden Herbst-Basteltipp für unserer Jüngsten dabei.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Das aktuelle Heft kann wahlweise online angeschaut angeschaut oder als PDF-Datei herunterladen werden.

 

Aktuell keine freie Stellen

Derzeit gibt es keine freie Stellen bei der VLW eG zu besetzen.

Meusdorfer taufen ihre Wohnanlage „Am Leinegraben“

Die VLW-Wohnanlage im Barclayweg trägt künftig den Namen "Am Leinegraben".

Darüber haben gut 20 Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnanlage im Rahmen eines Hofgespräches am 22. August 2017 entschieden.

Iris Palme von der Agentur enders Marketing präsentierte den Teilnehmern die Heransgehensweise an ein solches Projekt. Am Ende wählten die Genossenschaftsmitglieder aus drei möglichen Namen per Mehrheitsentscheid aus.

Bereits bei anderen Namen für Wohnanlagen arbeietet die Genossenschaft erfolgreich mit den Hallenser Marketingexperten zusammen. Im Laufe der letzten Jahre entstanden bereits 6 Wohnmarken. Die Meusdorfer Wohnanlage "Am Leinegraben"ist die 7.

Vermarktungsbroschüre fertig

Wie viele Zimmer haben die Wohnungen? Wie groß ist eine 4-Raumwohnung? Welcher Fußboden kommt in die Wohnungen? Wie sehen die Treppenhäuser aus? Und was kostet das Ganze an Miete?
Diese und viele andere Fragen erreichten uns seit dem Bekanntwerden unseres Sanierungsprojektes "Riemann Quartier".

Für alle Interessierten, ob schon Mitglied oder noch nicht Mitglied der VLW, haben wir jetzt eine kleine Infobroschüre als PDF gestaltet.

Darin befinden sich alle Informationen zu unserem Projekt.

Wissenswerte Fakten zur VLW, Spannendes zu Fritz Riemann, wesentliche Ausstattungsmerkmale sowie die Grundrisse der einzelnen Wohnungen.

Schauen Sie rein!

Sommer-Ausgabe der Umschau

Die Sommer-Ausgabe unserer Mitgliederzeitung Umschau liegt seit kurzem druckfrisch vor.

Darin berichten wir von unserem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016. Das Beste der jüngeren VLW-Geschichte. Darüber hinaus gibt es unter anderem Wissenswertes zu einem neuen Partner des Gästewohnungstauschringes und ein Interview mit dem SC DHfK-Chef Karsten Günther. Bättern Sie doch einmal durch, es lohnt sich!

Das aktuelle Heft gibt es wahlweise zum Lesen direkt oder als bequemer PDF-Download für unterwegs.

Pressemitteilung „Förderung sozialen Miteinanders“: VLW eG hilft in Kindertagesstätte Känguru

Leipzig, 20. Juni 2017 – 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) und deren Tochterunternehmen VLW-Gebäudeservice GmbH haben am 17. Juni 2017 ehrenamtlich in der Kindertagesstätte „Känguru“ gearbeitet.

Die Einrichtung in der Richard-Lehmann-Straße zählt zu den größten in Leipzig. Gut 4.000 Quadratmeter Grundstücksfläche haben die 231 Kinder zur Verfügung. Und um die kümmerte sich die VLW gemeinsam mit den Erzieherinnen der Kita am vergangenen Samstag.
Rasen mähen, Sand austauschen, Hecken verschneiden, Wege kehren, auf- und wegräumen. Die Helfer brachten auch für die Arbeit notwendige Technik mit und spendeten im Vorfeld 500 Euro an die Kita für benötigtes Arbeitsmaterial.

Andrea Rother, Leiterin der Kita Känguru war begeistert: „Das große Gelände ist für unseren Hausmeister alleine nur mit Mühe zu bewältigen. Daher waren wir froh über die Hilfe der VLW. Es ist schon Wahnsinn, was bei so einem Einsatz alles geschafft wird. Auch unsere Kinder waren am Montagmorgen begeistert. Ein großes Dankeschön an die Genossenschaft!“

Der so genannte „Soziale Tag“ gehört bereits seit 2013 zum festen Bestandteil im Kalender der beiden Unternehmen. Ziel ist es dabei, einer Kita oder Schule mit Muskelkraft und Engagement unter die Arme zu greifen und durch einen Großeinsatz vieles zu schaffen, was im Alltag der Einrichtungen nicht möglich ist.

Wolf-Rüdiger Kliebes, Vorstandsvorsitzender der VLW blickte zufrieden auf den samstäglichen Einsatz: „Für uns sind diese Arbeitseinsätze ein echter Mehrwert für das soziale Miteinander. Als Genossenschaft sind wir nicht nur Vermieter von Wohnungen, sondern wollen die Quartiersentwicklung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Daher freue mich, dass auch im fünften Jahr der Aktion viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Freizeit gekommen sind und ehrenamtlich mitgeholfen haben. Das Ergebnis spricht für sich.“

In den vorigen Jahren hatten VLW und VLW-Gebäudeservice zwei Outlaw-Kitas, die Paul-Robeson-Schule sowie die Kindertagesstätte Sternwartenstraße und die Joachim-Ringelnatz-Grundschule unterstützt. Und auch im kommenden Jahr will die Genossenschaft das Projekt fortführen.

Das Riemann Quartier – eine eigene Marke

Bis die ersten Mitglieder in die neuen 2- bis 5-Raumwohnungen einziehen, wird es noch etwas dauern. Trotzdem gibt es bereits jetzt den Namen als Wort-Bild-Marke im VLW-Portfolio.

 

Übrigens handelt es sich beim Riemann Quartier nicht nur um die Häuser Renkwitzstraße 10-12 und Krokerstraße 11-15. Auch die bereits unmittelbar nach der Jahrtausendwende sanierten Häuser in der Coppistraße 30/ Renkwitzstraße 2-8 gehören zur Wohnanlage.

Baubeginn im Riemann Quartier

Endlich ist es soweit! Nach fast 15 Jahren haben wir wieder ein großes Sanierungsvorhaben gestartet. Knapp fünf Millionen Euro investiert die VLW in die denkmalgeschützte Wohnanlage. 

Mitte März begannen die Arbeiten in der Renkwitzstraße 10-12/ Krokerstraße 11-15. Zusammen mit den bereits vor Jahren fertiggestellten Häusern Coppistraße 30/ Renkwitzstraße 2-8 wird die Wohnanlage nach Fertigstellung den Namen Riemann Quartier erhalten.

Der Name geht auf den gleichnamigen Architekten Fritz Riemann zurück, der die Häuser Anfang der 1920er Jahre für die Genossenschaft plante. Seine Arbeit war beispielhaft und seine Ideen für die damalige Zeit fortschrittlich.

 

Aus den ursprünglich 41 werden durch veränderte Grundrisse 34 Wohnungen mit Balkonen. Eines der Häuser erhält einen Aufzug, der die Bewohner direkt vor die Wohnungstüre bringt.

Geplant sind 2- bis 5-Raumwohnungen von 61 bis 135 Quadratmetern. Für circa acht Euro pro Quadratmeter kalt werden die Wohnungen angeboten. Im Juni 2018 soll die Wohnanlage komplett fertig sein.

Die Arbeiten am Riemann Quartier werden von einem Filmteam begleitet. Den ersten Teil der Dokumentation finden Sie hier:

Frühjahrsausgabe der Umschau

Kurz vor den Osterfeiertagen ist die aktuelle Ausgabe unserer Umschau fertig geworden. Gerade im Frühjahr lohnt es sich, der Natur beim Erwachen zu zuschauen. Passend dazu haben wir einige Wandertipps für Sie. Und wer nach dem Laufen hungrig ist, sollte unbedingt das leckere Frühjahrsrezept von Edda Schmidt probieren. Darüber hinaus haben wir weitere, spannende Themen zum Lesen und Entdecken. Wir wünschen dabei viel Vergnügen! Das aktuelle Heft kann wahlweise online angeschaut angeschaut oder als PDF-Datei herunterladen werden.  

Pressemitteilung: VLW saniert Riemann Quartier in Gohlis

Leipzig, 15. März 2017 – Die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) saniert die Wohnanlage Riemann Quartier in der Gohliser Renkwitzstraße 10-12/ Krokerstraße 11-15. Die Arbeiten beginnen am heutigen Mittwoch. Der Name der Wohnanlage geht auf den gleichnamigen Architekten Fritz Riemann zurück, der die Häuser Anfang der 1920er Jahre für die Genossenschaft plante. Die VLW investiert knapp fünf Millionen Euro in das denkmalgeschützte Ensemble. Ein Teil der Investitionen wird dabei über das KfW-Förderprogramm für energieeffizientes Bauen finanziert. Aus den ursprünglich 41 werden durch veränderte Grundrisse 34 Wohnungen mit Balkonen und teilweise Aufzügen. Geplant sind 2- bis 5-Raumwohnungen von 61 bis 135 Quadratmetern. Für durchschnittlich acht Euro pro Quadratmeter kalt werden die Wohnungen angeboten. Im Juni 2018 soll die Wohnanlage komplett fertig sein. Wolf-Rüdiger Kliebes, Vorstandsvorsitzender der VLW: „Wir blicken mit Freude auf den Baubeginn. Im Jahr unseres 95-jährigen Bestehens sanieren wir in einem Quartier, das zur Wiege unserer Genossenschaft gehört. Wir wollen in den kommenden Jahren Stück für Stück und mit entsprechendem Augenmaß noch andere Schätze unseres Wohnungsbestandes aus dem Dornröschenschlaf wecken.“ In den kommenden sechs Jahren plant die Genossenschaft weitere sechs Wohnanlagen in Gohlis, Eutritzsch und Lindenau zu sanieren. Dabei sollen gut 41 Millionen Euro investiert und knapp 400 Wohnungen revitalisiert werden. Im Gespräch ist unter anderem auch ein Projekt für seniorengerechtes Wohnen. Gut die Hälfte der 6.423 VLW-Wohnungen ist denkmalgeschützter Altbaubestand aus den 20er und 30er Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Der überwiegende Teil davon ist bereits saniert oder teilsaniert. Aus bisher stillgelegten Beständen will die Genossenschaft in den kommenden Jahren weitere Wohnungen sanieren und vermarkten. Aktuell liegt der marktaktive Leerstand bei knapp sechs Prozent. Pressemitteilung als PDF herunterladen Visualisierung Riemann Quartier (WuV Architekten GmbH)

Neujahrsgruß

Liebe Mitglieder, Mieter und Interessenten, wir wünschen Ihnen ein gesundes, friedliches, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2017! Wir freuen uns mit Ihnen auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr! Ihre VLW eG

Stellenangebot: Mitarbeiter Gebäudereinigung (m/w)

Seit mehr als 10 Jahren betreut die VLW-Gebäudeservice GmbH, ein 100 % iges Tochterunternehmen der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG, Wohnungsbestände mit mehr als 7.000 Wohnungen in Leipzig und Umgebung. Mit knapp 50 gewerblichen Beschäftigten führen wir Hauswarttätigkeiten und Reinigungsleistungen auf Grundstücken sowie in Gebäuden und Wohnungen für unsere Auftraggeber aus. Im Zentrum unseres Handelns steht der Servicegedanke – insbesondere für die Nutzer und Mieter der Wohnungen in den betreuten Objekten.

 

Wir suchen ab sofort eine(n)

Stellenangebot: Mitarbeiter Gebäudereinigung (m/w)

 

 Wir bieten Ihnen

  • eine sichere sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigung
  • ein seriöses Arbeitsumfeld inklusive Bereitstellung sämtlicher KFZ- und Reinigungstechnik, Arbeitskleidung, Funktelefon durch das Unternehmen zur dienstlichen Nutzung
  • flexible Arbeitszeiten unter Berücksichtigung betrieblicher Belange

 

Ihre Aufgaben

  • komplette Reinigung von Gästewohnungen inklusive
  • Fensterreinigung, Reinigung der Bäder und Küchen sowie Fußböden
  • Kontrolle und bedarfsgemäße Ergänzung von Wäsche und Hygieneartikeln
  • Bauendreinigung von sanierten Wohnungen
  • Grundreinigung von Wohnungen
  • Reinigung von Büroräumen

 

Wir erwarten u. a. 

  • mehrjährige Berufserfahrung in der Glas- und Gebäudereinigung inklusive guter Grundkenntnisse im Umgang mit maschineller Reinigungstechnik sowie bei der Anwendung von Reinigungsmitteln
  • die Fähigkeit zur fachgerechten Grundreinigung inklusive Desinfektio
  • Flexibilität und Belastbarkeit im Rahmen der vereinbarten Arbeitszeit von 40 Wochenstunden
  • Identifikation mit den Leitlinien der Unternehmenskultur
  • ein hohes Maß an Loyalität, Diskretion und Verlässlichkeit gegenüber dem Arbeitgeber, dessen Auftraggebern und den Nutzern der Wohnungen
  • serviceorientiertes und kundenfreundliches Auftreten
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und Sozialkompetenz
  • einen gültigen Führerschein Klasse B als Beschäftigungsvoraussetzung

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung, unter Angabe des frühestmöglichen Arbeitsbeginns senden Sie bitte an die VLW-Gebäudeservice GmbH, Frau Susan Hildebrand (Telefon 0341 246 34 17), Hartzstraße 2 in 04129 Leipzig oder per Mail an hildebrand@vlw-gebaeudeservice.com.

Weihnachtsausgabe der Umschau

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen ist die neue Ausgabe unseres Mitgliedermagazines Umschau fertig geworden. Unter anderem berichten wir über die „Gute Adresse on Tour“ 2016, warum Milchautomaten in Sachsen auf dem Vormarsch sind und haben den „Voice of Germany“ Teilnehmer Neo Kaliske im Interview. Darüber hinaus gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen! Die Umschau gibt es als Blätter-Variante oder zum herunterladen als PDF.

Tom Pauls dreht im Schwalbennest

Für eine MDR-Weihnachtssendung dreht in diesen Tagen der sächsische Kabarettist Tom Pauls in der VLW-Wohnanlage Am Schwalbennest. Seine bekannteste Figur Ilse Bähnert verirrt sich in Grünau und landet zufällig in den guten Stuben von Andreas Marks und Doris Wünsche. Und wo sie schon mal da ist, wird gleich in bester sächsischer Mundart, bei einem traditionellen Eierlikör im original Schokobecher über das Leben geplaudert. Dabei gibt es allerlei interessante Dinge zu erfahren. Also unbedingt einschalten: Am 25. Dezember 2016, ab 19:50 Uhr heißt es „Selten so gelacht – Ilse Bähnerts herrlich verrückte Weihnachten“.

„Spott frei“ – Die Spottvögel begeistern Grünau

Volles Haus im VLW-Veranstaltungsraum in der Grünauer Allee 76. Am 5. Dezember 2016 war das 1. Grünauer Seniorenkabarett „Die Spottvögel“ zu Gast. Anlässlich des 5. Lebendigen Adventskalenders in Grünau hatte die VLW das Kabarett als Tür Nummer 5 eingeladen. Und die Kabarettisten trainierten mit ihrem Programm „Spott frei“ eine Stunde lang die Lachmuskeln. Dabei wurde viel Alltägliches auf die Schippe genommen ohne zu politisch oder bissig zu wirken. Da blieb kein Auge trocken. Am Ende quittierten die Zuschauer das Programm mit begeistertem Applaus. Im Anschluss wurde es gemütlich. Bei Stolle, Gebäck, Kaffee und Glühwein kamen die Gäste auch mit den Darstellern ins Gespräch. Auch Grünau-TV war zu Gast und hat dazu am Freitag, den 9. Dezember 2016, in seiner Sendung berichtet. Der Beitrag startet ab Minute 8: http://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/kategorie/leipzig-fernsehen/gruenau-tv Bis zum 24. Dezember 2016 gibt es weitere Türchen, bei denen ein Besuch lohnt. Das komplette Programm kann als PDF heruntergeladen werden.  

Genossenschaftsidee ein immaterielles Kulturerbe

Es ist geschafft: Die Genossenschaftsidee gehört zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO! Das Internationale Komitee zur Erhaltung des immateriellen Weltkulturerbes gab die Entscheidung am 30. November 2016 in Addis Abeba bekannt. Die Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e.V. und die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. hatten den länderübgreifenden Antrag im März 2015 eingereicht. Auch der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V. (VSWG) wirkte daran mit. Für die Auszeichnung hat der VSWG auch eine Wort-Bildmarke erstellen lassen, die fortan immer wieder zum Einsatz kommen wird. Der eigens für den Antrag produzierte Imagefilm beinhaltet auch zwei kurze Szenen des VLW-Sommerfestes aus dem Jahr 2012: Wir freuen uns gemeinsam mit allen Genossenschaften über diese wunderbare Auszeichnung!

Einen goldenen Herbst mit der neuen Umschau

Die Herbst-Ausgabe unseres Mitgliedermagazins Umschau ist fertig und seit kurzem in den Briefkästen unserer Mitglieder. Schwerpunkte sind dieses Mal u.a. Zuschussmöglichkeiten beim Wohnungsumbau und Berichte über Aktivitäten in Grünau. Leipzig jüngster Stadtteil feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen goldenen und bunten Herbst!

Pressemitteilung: VLW eG packt für Outlaw an: MitarbeiterInnen helfen in zwei Leipziger Kitas

Möbel schleppen, Platz für Spielfläche schaffen, Räume neu anstreichen und den Garten aufhübschen: 30 MitarbeiterInnen der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) sowie der VLW-Gebäudeservice GmbH engagierten sich am heutigen Samstag in gleich zwei Leipziger Outlaw-Kitas. Im Rahmen ihres „Sozialen Tages“ und ehrenamtlich in ihrer Freizeit halfen die VLW und ihr Tochterunternehmen, unterstützt von den Kita-MitarbeiterInnen und Eltern der Fördervereine, in den Kindertagesstätten Demmeringstraße und Karl- Heine-Straße. Im Vorfeld erhielten die Kitas eine Spende von 500 Euro von der Genossenschaft, um für die Arbeiten notwendiges Material anschaffen zu können. „Der Soziale Tag ist für uns eine Herzensangelegenheit. Seit drei Jahren packen wir in Leipziger Kindertagesstätten oder Schulen an und helfen, das Lern- und Spielumfeld deutlich aufzuwerten. Es ist immer wieder erstaunlich, was am Ende des Tages alles geschafft wird. Der Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den zahlreichen Helfern“, betont Wolf-Rüdiger Kliebes, Vorstandsvorsitzender der VLW eG. „Wir freuen uns sehr, dass dieses Jahr gleich zwei Outlaw-Kitas von der VLW für den Sozialen Tag ausgewählt wurden“, bedankt sich auch Brigitte Altherr, Outlaw-Bereichsleiterin Kita & More in Leipzig, und ergänzt: „Mit der praktischen Hilfe, der Spende und der guten Organisation vor Ort haben wir an einem Vormittag richtig viel geschafft. Allein und mit deutlich weniger Arbeitskräften hätte das mehrere Arbeitseinsätze lang gedauert.“ In der Kita Karl-Heine-Straße wünschte sich das Team einen neuen Anstrich des Gruppenraums im ersten Stock und des Flurs im Erdgeschoss. Auch in der Kita Demmeringstraße standen Malerarbeiten an. Im Fokus stand jedoch der Dachboden: Hier sammelten sich bereits Möbel und Materialien der vergangenen zehn Kita-Jahre und die HelferInnen schleppten die schweren Gegenstände treppab und raus zum großen Container. Draußen im Garten wurde der Kompost abgetragen und so entstand gleich ein neuer Spielbereich für die Kinder. Beide Kita-LeiterInnen sind begeistert über die Ergebnisse und freuen sich schon auf die Reaktionen der Mädchen und Jungen am Montag. Nach der Joachim-Ringelnatz-Grundschule, der Kita Sternwartenstraße und der Paul-Robeson-Schule war es bereits der vierte Einsatz im Rahmen des „Sozialen Tages“ für die MitarbeiterInnen der VLW eG. Pressemitteilung als PDF herunterladen

Sozialer Tag: VLW unterstützt zwei Outlaw-Kitas

In den Outlaw-Kindertagesstätten Demmeringstraße und Karl-Heine-Straße wird am Samstag, den 10. September 2016, kräftig angepackt. Im Rahmen des 4. Sozialen Tages der VLW eG werden Gruppenräume gestrichen, der Dachboden entrümpelt und der Garten aufgehübscht. Gemeinsam mit den Erzieherinnen sowie Eltern der Fördervereine engagieren sich ca. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft sowie der Gebäudeservice GmbH in ihrer Freizeit. Ziel ist es, durch den ehrenamtlichen Einsatz das Lern- und Spielumfeld der beiden Kitas deutlich aufzuwerten. Für den Einsatz spendete die VLW zusätzlich Geld, um für die Arbeiten notwendiges Material einzukaufen. Nach der Joachim-Ringelnatz Grundschule, der Kita Sternwartenstraße und der Paul-Robeson-Schule ist es bereits der vierte solche Einsatz für die VLW und ihr Tochterunternehmen.

Terminhinweis: Landes-Seniorensportspiele in Leipzig

Spaß am Sport und der Bewegung ist längst keine Frage des Alters mehr. Körperliche und geistige Fitness sowie präventive Maßnahmen für die eigene Gesundheit ist der Generation 50+ heutzutage wichtiger denn je. Landes-Seniorensportspiele LeipzigDaher veranstaltet der Landessportbund Sachsen alle zwei Jahre seine Landes-Seniorensportspiele. In diesem Jahr am 17. September 2016  in Leipzig. Geboten wird ein attraktives Programm. Von „A“ wie Alltags-Fitness-Test bis „Z“ wie Zimmis Sportcafé können sportbegeisterte Ältere an Wettkämpfen in zahlreichen Sportarten oder den vielen interessanten Mitmachangeboten teilnehmen. Teilnahmeberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, die 50 Jahre und älter sind. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro pro Person. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Vergnüngen!   Artikelbild: © Landessportbund Sachsen, Jochen Meyer

Mit der Umschau in einen schönen Sommer

Druckfrisch und pünktlich mit dem Ferienbeginn in Sachsen erscheint die neue Ausgabe unserer Umschau. Wir berichten darin u.a. über unseren guten Jahresabschluss, die Vertreterversammlung und wie sich der Stadtteil Stötteritz Dank bürgerschaftlichen Engagements in den letzten 25 Jahren entwickelt hat. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Urlaubstage und einen schönen Sommer!

VLW beim Schkeuditzer Stadtfest

Vom 23. bis 26. Juni 2016 feierte Schkeuditz sein 25. Stadtfest. Hervorgegangen aus dem Feuerwehrfest, ist es seit Jahren eines der Ereignisse für Schkeuditz. Neben allerlei Buden und Fahrgeschäften bieten die Veranstalter den Besuchern vor allem abwechslungsreiche Konzerte. Und so zeigten sich die Organisatoren auch in diesem Jahr sehr zufrieden. Trotz hoher Temperaturen und Platzregen am Samstag Abend war das Stadtfest erneut gut besucht. Als eines der großen Wohnungsunternehmen in Schkeuditz beteiligt sich die VLW eG regelmäßig am Fest. In diesem Jahr war unser Mitarbeiter Peter Häfner mit einem kleinen Infostand dabei und traf dabei auf viele unserer Mitglieder, die die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch nutzten. Mitgebracht hatte die VLW auch Stelzenläufer Gerd Voigt. Der Leipziger Künstler, bekannt aus dem Krystallpalast Varieté, begeisterte vor allem die Jüngsten mit Ballontieren und kleinen Geschenken.

Terminhinweis: Plattformchor singt in Grünau

„Grünau singt“ im Rahmen der Festwoche „40 Jahre Grünau – ein Stadteil der verbindet“: Grünauer Chöre und Chöre, in denen Menschen auch aus Grünau singen, laden zum Mitsingen ein. Auch der Plattformchor „Singen bei uns“ ist mit dabei und tritt am 2. Juni 2016, 17 Uhr, im Festzelt auf der Ratselwiese (An der Kotsche 49) auf. Im Vorfeld haben die Sängerinnen und Sänger bereits fleißig geübt und präsentieren vom Volkslied bis hin zu Pop-Balladen ein breites Spektrum. Lassen Sie sich begeistern von facettenreichen Liedern, hören Sie zu und/oder singen Sie mit und erleben Sie bei Kaffee und Kuchen einen etwas anderen Nachmittag im Festzelt.

Frühlings-Ausgabe der Umschau

Pünktlich kurz vor den Ostertagen ist die erste Ausgabe der Umschau 2016 fertig geworden. Das aktuelle Heft beinhaltet wieder einen bunten Strauß an Themen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Entdecken! Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Ihre Umschau-Redaktion

Weihnachtsausgabe der Umschau

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen ist die aktuelle Ausgabe der Umschau erschienen. Darin berichten wir unter anderem über genossenschaftliches Miteinander beim Renovieren, ausgezeichnete Konfliktlotsen und knüpfen daran an, wie sich die VLW fit für die Zukunft macht. Wie gewohnt, gibt es auch darüber hinaus viel zu Entdecken. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins kommende Jahr!

Weihnachtliches Basteln „mal Anders“

Am 14. Dezember 2015 hatte die VLW eG ihre Grünauer Mitglieder zum gemeinsamen Weihnachstbasteln in den Veranstaltungsraum Grünauer Allee 76 eingeladen. Als Tür Nummer 14 nahm die Genossenschaft bereits zum vierten Mal am Lebendigen Adventskalender in Grünau teil. Gut 25 Besucher fertigten unter Leitung von Kerstin Anders und unter dem Motto „Weinachtliches Basteln mal Anders“ schönen Weihnachtsschmuck für die Festtafel. Nach der kreativen Arbeit gab es in gemütlicher Runde bei Stolle und Kaffee gute Gespräche.

„Singen bei uns“ tritt bei Seniorenweihnachtsfeier im Werk 2 auf

Gut 100 Seniorinnen und Senioren feierten am 29. November 2015 zum ersten Advent bei Stolle und Lebkuchen ab 14.30 Uhr eine gemütliche Weihnachtsfeier im WERK 2, einem Soziokulturellen Zentrum in Connewitz. Der Auftritt des Genossenschaftschores „Singen bei uns“ unter Leitung von Stefanie Pleschka und mit Ulrike Vorwald am Klavier gehörte zu den Höhepunkten des Nachmittages. Knapp eine Stunde lang begeisterten die Sängerinnen und Sänger, bestehend aus Leipziger Genossenschaftsmitgliedern verschiedener Generationen mit bekannten Weihnachtsliedern wie „Guten Abend, schön Abend“, „Leise rieselt der Schnee“ und „O du fröhliche, o du selige“ sowie anspruchsvolleren Liedern wie dem Russischen „Bajuschki Baju“. Beim Chor „Singen bei uns“ wird Mitmachen groß geschrieben und so gab es auch viele Möglichkeiten für die Gäste sich während des Programmes mit der eigenen Stimme einzubringen. Rundherum ein gelungener Auftritt für den Chor und ein schöner weihnachtlicher Nachmittag für die Leipziger Seniorinnen und Senioren.

Bauarbeiten Geschäftsstelle Hartzstraße

Ab dem 2. November 2015 finden Bauarbeiten im Erdgeschoss der Geschäftsstelle Hartzstraße 2 statt. Das hat unter anderem auch Einfluß auf den Zugang zum Gebäude. Bitte achten Sie daher auf die Beschilderung am Haus! Vielen Dank! Ihre VLW

Auszeichnungen zum Tag der sächsischen Genossenschaften

Gleich zwei Mal wurde die VLW eG im Rahmen der 21. Tage der Sächsischen Genossenschaften ausgezeichnet. P1080849Die Schlichtungskommission war einer von drei Preisträgern des diesjähirgen VSWG-Awards. Der Verband honorierte damit die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder als „Konfliktlotsen in Nachbarschaftsstreit“. Katrin Beyer von der Kommission präsentierte das Projekt und nahm gemeinsam mit Günther Eilitz den Award entgegen. Für die Genossenschaft war es bereits der zweite VSWG-Award.   T_Kroeger_Auszeichnung Tobias Kröger, ehemaliger Auszubildender und seit einiger Zeit Mitarbeiter im Rechnungswesen, zählte mit seinem Abschluss zu den besten im Kammerbezirk Leipzig. Auch er wurde vom VSWG prämiert. Herzlichen Glückwunsch! Mehr als 300 Teilnehmer trafen sich am 21. September 2015 in Dresden zum Tag der sächsischen Genossenschaften.  

Herbst-Ausgabe der Umschau

Passend zum Beginn der gemütlichen Jahreszeit ist die neue Ausgabe unserer Mitgliederzeitung Umschau fertig geworden. Wie gewohnt, gibt es wieder viele spannende Geschichten zu entdecken. Unter anderem stellen wir auf der Kinderseite ein schönes Umweltprojekt vor, bei dem wir auch Baumgutscheine verschenken. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und für Spaziergänge im bunten Herbstlaub sonnige Tage!

PrimaCom und Tele Columbus schließen sich zusammen

Vor wenigen Tagen hat Sie Ihre Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG über den Abschluss eines neuen Gestattungsvertrages mit der PrimaCom informiert. Dessen Laufzeit beginnt am 01. September 2015. Heute, am 16. Juli 2015 wurden wir von der Meldung überrascht, dass sich PrimaCom und die Tele Columbus AG zusammenschließen bzw. PrimaCom von der Tele Columbus AG gekauft wird. Der Vollzug des Geschäftes ist für den 31. Juli 2015 geplant. Selbstverständlich gab es unmittelbar nach Bekanntwerden dieser Entwicklung mehrere Anfragen besorgter Mitglieder und sehr intensive Gespräche zwischen Genossenschaft und PrimaCom. Das Ergebnis ist kurz und knapp wie folgt zusammen zu fassen. PrimaCom bzw. das im Ergebnis des Zusammenschlusses entstehende Unternehmen wird natürlich den geschlossenen Gestattungsvertrag vollumfänglich in die Tat umsetzen. Das Kerngeschäft des Kabelnetzbetreibers ist und bleibt die Partnerschaft mit der Wohnungswirtschaft und deren Kunden, den Nutzern der Wohnungen. Es besteht somit kein Anlass an der Erfüllung des Gestattungsvertrages zu zweifeln. Alle unsere Mitglieder können sich ohne Einschränkung auf das berufen, was in der aktuellen Umschau und in den persönlichen Informationsschreiben zum Inhalt des Gestattungsvertrages übermittelt wurde.

Pressemitteilung: Ehrenamtliches Engagement: VLW eG unterstützt Wahrener Schule

45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) und der VLW-Gebäudeservice GmbH engagierten sich am 04. Juli 2015 gemeinsam für einen sozialen Zweck und unterstützten in ihrer Freizeit die Wahrener Paul-Robeson-Schule mit ihrer Arbeitsleistung. Für die VLW eG und ihr Tochterunternehmen war dies bereits der 3. „Social Day“. 2013 wurden die Gemeinschaftsräume der Joachim-Ringelnatz-Grundschule (Leipzig-Grünau) renoviert und im vorigen Jahr der Spielplatz und die Aufenthaltsbereiche in der städtischen Kindertagesstätte Sternwartenstraße umgestaltet. Gemeinsam mit Lehrern und Eltern aus dem Förderverein und bei hochsommerlichen Temperaturen erhielten Klassenräume einen frischen Anstrich und dem Unkraut im Hof wurde der Kampf angesagt. Arbeitsmittel und Material sponserte die Genossenschaft. Michaela Kostov, Vorstand der VLW: „Als Genossenschaft wollen wir über Quartiersentwicklung und Ehrenamt nicht nur reden, sondern auch selbst mit anpacken. Am Ende des Tages schauen wir zufrieden auf das gemeinsam Erreichte. Ein schönes Gefühl!“ „Wir sind beeindruckt, was an nur einem Tag geschafft wurde. Ein herzliches Dankeschön den fleißigen Helfern“, freute sich die rührige Schulleiterin Katrin Dudek. Bereits seit vielen Jahren ist die Paul-Robeson-Schule UNESCO-Projektschule und auch die „Genossenschaftsidee“, hervorgebracht in Deutschland, bewirbt sich aktuell um einen Platz auf der Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO. In diesem Verfahren konnte die VLW sogar eine kleine Filmsequenz zum offiziellen Bewerbungsfilm beitragen. Ein weiterer Grund sich kennenzulernen und ein gemeinsames Projekt durchzuführen. Leipzigs Bürgermeister für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule Prof. Thomas Fabian begrüßt die Initiative der VLW: „Ohne bürgerschaftliches Engagement könnten viele Ideen in der Stadtgesellschaft nicht umgesetzt werden. Ich freue mich, dass sich die VLW nun schon zum wiederholten Mal an Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt engagiert und für viele Schüler das Lern- und Freizeitumfeld sichtbar verbessert. Bei einer Genossenschaft sitzen alle in einem Boot. Das schafft Zusammenhalt und befördert die Übernahme sozialer Verantwortung.“ Pressemitteilung als PDF herunterladen

Mit der UMSCHAU in die Sommerferien

Pünktlich zum Beginn des Sommers ist die aktuelle Ausgabe der UMSCHAU fertig geworden. Wir berichten darin u.a. über unsere Verteterversammlung und wie mit kleinen Projekten das Selbermachen, Tauschen und Teilen immer beliebter wird. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Urlaubstage und für die zweite Jahreshälfte viel Energie!

Pressemitteilung: Wohnungsgenossenschaft VLW und HausHalten e.V. vereinbaren Erhalt bezahlbarer Räume für Künstler

Leipzig, 26.Juni 2015 – Die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) verlängert die Gestattungsvereinbarung mit dem Verein HausHalten e. V. für das Chausseehaus um weitere fünf Jahre. Damit bleibt eines der bekanntesten Leipziger Gebäude mit über 1.000 m² Wohnfläche bis Ende 2020 als Wächterhaus für Leipziger Künstler und Kreative erhalten. Michaela Kostov, Vorstand der VLW: „Bereits 2010 hatten wir die Idee, das unsanierte Gebäude in der Delitzscher Straße 3 für die Stadtgesellschaft zu beleben und fanden mit dem Verein HausHalten e. V. einen erfahrenen Partner. Der genossenschaftliche Grundgedanke ist traditionell eng verbunden mit Selbstbestimmung und Selbstorganisation und passt ideal zum Wächterhausprinzip. In den letzten fünf Jahren hatten einige innovative und generationenübergreifende Projekte im Chausseehaus ihren Ursprung, brachten Menschen zusammen und leisteten damit einen Beitrag für stabile Nachbarschaften. Daher setzen wir mit der Verlängerung des Vertrages bewusst ein Zeichen. Das Chausseehaus soll als Eingangstor zur Georg-Schumann-Straße weiter ein Ort der Begegnung bleiben.“ Wächterhäuser sind eine Form der Zwischennutzung. Das weiß keiner so gut wie der Verein HausHalten e. V. und er freut sich daher umso mehr über die Entscheidung der Genossenschaft, die unsanierten Wohnungen weiterhin dem Verein und seinen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Damit bleibt für die langjährigen Hauswächter weiterhin die eingeführte Adresse zu günstigen Konditionen erhalten. „Die Zeiten ändern sich. Haben wir vor Jahren in Leipzig noch von Schrumpfung gesprochen, ist die Stadt nun im Wachstum. Gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass für Vereine, Kreative und Start-Ups Freiräume gesichert werden. Wir freuen uns daher umso mehr, mit der VLW einen guten Partner gefunden zu haben. Bei der Genossenschaft steht nicht die kurzfristige Gewinnerzielungsabsicht im Vordergrund, sondern ein fairer Umgang mit den Bewohnern zum gegenseitigen Vorteil. Das schafft Vertrauen, Verlässlichkeit und einen sozialen Mehrwert“, so Hannes Lindemann, Vorstandsmitglied von HausHalten e.V. Begrüßt wird die Fortführung des gemeinsamen Vertrages auch von den Künstlern, die seit gut fünf Jahren das Chausseehaus beleben. Einer der ersten war der Maler Paul Wendt, der im 3. Obergeschoss sein Atelier hat: „Das Wächterhaus bietet viele Vorteile für uns und gemeinsam können wir auch eine Öffentlichkeit erzeugen und den Leuten zeigen, was wir hier machen. Die Räume bezahlbar nutzen zu können ist etwas ganz Besonderes. Das kennt man aus anderen Städten nicht. Es nimmt uns Künstlern den Druck und lässt mehr Raum für Kreativität.“ Das Chausseehaus in der Delitzscher Straße 3 wurde im September 2010 im Rahmen der „Nacht der Kunst“ an die Künstler übergeben. Während sich in den oberen Etagen die Ateliers, Wohn- und Arbeitsräume befinden, war und ist das Ladenlokal im Erdgeschoss Treffpunkt und Quartier für verschiedene Initiativen, wie z. B. das Japanische Haus, die Stadtpflanzer oder seit Anfang des Jahres für das Kultur-Labor. Pressemitteilung als PDF herunterladen

Projektauftakt „Kletterfix“ am Chausseehaus

Am 10. Juni 2015 war Auftakt für das Ökolöwen-Projekt „Kletterfix – Grüne Wände für Leipzig“ am Chausseehaus in der Delitzscher Straße. Gemeinsam pflanzten Michaela Kostov (Vorstand der VLW), Heiko Rosenthal (Bürgermeister für Umwelt, Ordnung, Sport) und Nico Singer (Geschäftsführer Ökolöwen) die erste Kletterpflanze an der Fassade des Hauses. „Kletterfix“ ist Teil des Luftreinhaltungsplans der Stadt Leipzig und läuft noch bis Ende August. Mehr Informationen unter: www.kletterfix-leipzig.de.

Stadthühner auch 2015 auf Tour

Ab Mai diesen Jahres ist es wieder soweit: Die Stadthühner touren durch Leipzigs Nachbarschaften. Der Erfolg des Projekts „Nimm 4“ hat den Verein Stadtpflanzer e.V. überzeugt, auch 2015 eine Tour zu organisieren. Auch die VLW eG ist wieder mit dabei und unterstützt das Projekt. Neu in diesem Jahr ist der Betreuungszeitraum. Geplant sind 6 bis 8 Wochen pro Tierpaten. Die Betreuer bekommen alles, was die Tiere benötigen: einen Freiluftgehege, einen mobilen Stall und Futter. Für die aktuelle Tour können sich noch Interessierte melden. Welche Vorraussetzungen sind für eine Betreuung notwendig? Benötigt wird eine Fläche von ca. 50 Quadratmetern in einem Innenhof. Die Fläche muss keine reine Rasenfläche sein. Etwas Gestrüpp und wilde Kräuter mögen die Tiere ohnehin lieber. Für die Betreuungszeit muss das Füttern der Tiere und die Reinigung des Hühnerstalls sichergestellt werden. Die Hühner sind mit der Morgendämmerung aktiv und gehen, sobald es dunkel wird, selbst in den Stall. Notwendig ist es lediglich, den Stall zu öffnen bzw. zu schließen. Darüber hinaus brauchen die Paten am Aufbau- und am Abbautag jeweils ca. 4 Stunden Zeit zum Helfen. Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich bitte bis zum 9. April 2015 bei Christian Glöckner unter 0341 9184-140 oder cgloeckner[at]vlw-eg.de. Bitte beantworten Sie in diesem Zusammenhang auch die folgenden drei Fragen:
  • Wie lange (mindestens 6 Wochen, max. 8 Wochen) können/möchten Sie die Hühner gerne zu Gast haben?
  • Gibt es bereits Zeiten, in denen Sie gar nicht können (Ferien, Urlaub)?
  • Wann wäre Ihre Lieblingszeit?
Nach Eingang aller Betreuungsanfragen planen die Stadtpflanzer die diesjährige Tour und setzen sich mit den Hühnerpaten in Verbindung. Bei großem Interesse können ggf. nicht alle Interessenten berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur Tour und den Tieren unter www.facebook.com/nimm4.

Lebendige Hausgemeinschaft im Leipziger Osten

Haus- und WagenRat e.V. und VLW eG realisieren gemeinschaftliches Wohnprojekt in der Carpzovstraße 32-38. Weitere MitstreiterInnen sind herzlich willkommen. Insgesamt zwölf Wohnungen stehen in den VLW-Beständen Carpzovstraße 32-38 leer. Für diese Wohnungen planen der Verein Haus- und WagenRat e.V. und die VLW ein besonderes und bisher in dieser Form einzigartiges Projekt. Gesucht wird eine Gruppe von Interessierten, die diese Wohnungen gemeinschaftlich anmieten und selbst ausbauen. Entstehen soll dabei ein in eine lebendige Hausgemeinschaft integriertes Wohnprojekt. Das Besonderes dabei: Das Vorhaben will auch Modelle der Selbstverwaltung erproben. Das heißt, es soll ein Häuserverein und ein Häuserfonds gegründet werden. Was genau steckt dahinter? Die MieterInnen gründen gemeinsam einen eingetragenen Verein, der wiederum Mitglied bei der VLW eG wird. Dieser Häuserverein schließt einen Generalmietvertrag für die zwölf Wohnungen mit der Genossenschaft. Die Vereinsmitglieder verständigen sich untereinander, wie die Räume ausgebaut und aufgeteilt werden. Dabei geht es nicht nur um private Wohn- sondern auch um Gemeinschaftsräume. Der Ausbau der Wohnungen wird durch viel Eigeninitiative und finanzielle Mittel der neuen MieterInnen realisiert. Die VLW eG kümmert sich um die Verkehrssicherheit der technischen Anlagen. Eingeladen sind auch die bereits in den Häusern wohnenden Genossenschaftsmitglieder, am und im Verein mitzuwirken. Darüber hinaus gründet der Häuserverein auch einen Häuserfonds. In diesen Fonds zahlen die Mitglieder des Vereins und die VLW eG gemeinsam ein. Er dient dazu, kleinere bauliche und Verschönerungsmaßnahmen (z.B. Hofbepflanzungen) zu finanzieren, soziale Härten auszugleichen (z.B. Nothilfedarlehen) oder soziale sowie kulturelle Projekte der BewohnerInnen zu ermöglichen. Der Häuserfonds hat als Grundlage eine eigene Satzung und die Mitglieder des Häuservereins entscheiden im demokratischen Prinzip, wie die Gelder verwendet werden. Eine Kerngruppe ernsthaft Interessierter gibt es bereits. Allerdings besteht auch nach wie vor die Möglichkeit zum Mitmachen. Sie interessieren sich für weitere Details dieses spannenden Vorhabens oder haben vielleicht Interesse, selbst mitzumachen? Dann sprechen Sie mit Projektkoordinator Michael Stellmacher vom Haus- und WagenRat e.V.. Er ist telefonisch unter 01575 54 99 602 oder per E-Mail an agberatung[at]notraces.net zu erreichen.

Terminhinweis: Lesenacht am 13. März 2015 im Chausseehaus

Seit kurzem gibt es im Erdgeschoss des Chausseehauses das Kultur-Labor von Sophia Schetelich. Es ist ein Ort der Begegnung, der verschiedene Angebote für Jung und Alt bereit hält. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse und „Leipzig liest“ lädt das Kultur-Labor zur großen Lesenacht am 13. März 2015 ab 18:30 Uhr ins Chausseehaus, Delitzscher Straße 3, ein. Auf dem Programm stehen folgende Lesungen: 18.30 Uhr Luise Boege „Kaspers Freundin“ Ein psychologischer Roman mit Vampiren, (Verlag Reinecke& Voß)

20 Uhr PROSA als avancierte SPRACHKUNST Max Höfler: wie is is. ein mondo cane machwerk Helmut Schranz: BIRNALL, suada. lyrik vulgo prosa Günter Eichberger: Wimperntierchen Ralf B. Korte: neulich war schon oder

22 Uhr Lesung mit Andre Rudolph – „blicktot, nixe <klaffende tags>“ (luxbooks)

Flyer vom Kultur Labor herunterladen.

 

Mit der UMSCHAU in den Frühling

Die erste Ausgabe unserer UMSCHAU 2015 ist fertig. Das Heft steht ganz im Zeichen des Frühlings und stellt darüber hinaus viele spannende Themen vor. Unser Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und ein sonniges Frühjahr mit vielen frischen Ideen!

Genossenschaftsmitglieder backen Köstlichkeiten zum Lebendigen Adventskalender

„Wer bäckt den besten Weihnachtskuchen?“ fragte die VLW ihre Grünauer Mitglieder anlässlich des 3. Lebendigen Adventskalenders und lud zum Kosten und Prämieren beim Backwettbewerb am 4. Dezember 2014 in den Veranstaltungsraum Grünauer Allee 76 ein. Insgesamt fünf Backwettbewerb in Leipzig Grünau Kuchen und Plätzchen standen bereit. Probiert wurde alles und die Entscheidung fiel den Gästen, die gleichzeitig Juroren waren, mehr als schwer. Übrigens: Auch das Leipzig Fernsehen probierte mit und fing ganz nebenbei ein paar Impressionen für das Magazin Grünau-TV ein.

Die Weihnachtsumschau ist fertig!

Passend zur Adventszeit ist die Weihnachtsausgabe unseres Mitgliedermagazins Umschau fertig geworden. Im Heft gibt es wieder viel zu Entdecken. Wir geben Tipps für Adventsausflüge, sei es in Leipzig oder ein paar Kilometer weg, und werfen einen kurzen Blick zurück auf das vergangene Jahr. Das Magazin gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Ihnen und Ihren Familien eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in 2015!

Stadthühner in Endauswahl des Greentec Awards – Ihre Stimme zählt!

Seit 2008 wird der Greentec Award für neue Umwelttechnologien oder ökologisches Engagement verliehen. Die Preise werden dabei in verschiedenen Kategorien vergeben, die von Automobilität über Reise bis hin zu verschiedenen Sonderpreisen gehen. Gemeinsam mit dem Verein Stadtpflanzer e.V. hatte die VLW eG das Projekt „Nimm 4 – Stadthühner auf Tour“ als Beitrag eingereicht. Die erste Hürde ist geschafft, denn der WWF hat als Stifter einer der Sonderpreise unsere Stadthühner zu den zehn Projekten ausgewählt, die sich seit dem 6. November 2014 einer Online-Abstimmung stellen dürfen. Das Ganze läuft noch bis 11. Januar 2015. Die Projekte mit den drei meisten Stimmen sind nominiert für den Greentec Award, der am 29. Mai 2015 in Berlin verliehen wird. Damit wir mit unserem Hühner-Projekt auch bis Berlin kommen, brauchen wir Ihre Unterstützung! Das Ganze ist denkbar einfach: Gehen Sie auf die Seite: http://www.greentec-awards.com/wettbewerb/online-voting-2015.html und scrollen Sie nach unten zum WWF-Sonderpreis. Sie finden unser Projekt unten links mit einem Foto und einer kurzen Beschreibung. Eine Anmeldung auf der Seite ist nicht erforderlich. Für die Stimmabgabe müssen aber Vor- und Nachnamen sowie die E-Mail-Adresse angegeben werden. Sie erhalten nach Ausfüllen der Angaben eine Bestätigungsmail. Erst nachdem Sie den darin aufgeführten Link geklickt haben, wird Ihre Stimme gezählt. Sagen Sie es also gerne Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten. Herzlichen Dank!

Die Herbst-Ausgabe der UMSCHAU

Die aktuelle Ausgabe unseres Mitgliedermagazins UMSCHAU ist erschienen. Der Herbst fördert die Kreativität und passend dazu setzt das Heft viele künstlerische Akzente. Ob Maler, Mäzen, Hobby-Gärtner oder Selbstgestaltetes, es gibt viel zu Entdecken. Die UMSCHAU gibt es als bequeme Blätter-Variante online oder für unterwegs als PDF-Download. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen!

Terminhinweis: Ausstellung „Maritime Malerei“

Die Liebe zur Malerei entwickelte VLW-Mitglied Friedrich Wilhelm Lamik auf der Insel Rügen, die 18 Jahre seine Heimat war. Bis heute entstanden 30 Ölgemälde, zahlreiche Skizzen und Aquarelle. Hauptthemen sind Küstenlandschaften, Schiffe und das Wasser. Einen Großteil seiner Bilder zeigt der Künstler noch bis zum 6. Oktober 2014 in der Cafeteria des Hauses der Demokratie (Bernhard-Göhring-Straße 512, 04277 Leipzig). Von 9 Uhr bis 13:30 Uhr können die Kunstwerke angeschaut werden. Der Eintritt ist frei. Am 27. September 2014 wechselt Lamik die Motive und zeigt den zweiten Teil seiner Kunstwerke. Mit dabei ist die Leipziger Nachwuchsband „May Vier“, die mit einem kleinen Konzert den Motivwechsel begleitet. Passend zum Thema mit maritimer Musik.

Terminhinweis: Tag der offenen Tür im Sächsischen Wirtschaftsarchiv e.V.

Das Sächsische Wirtschaftsarchiv e.V. lädt am 14. September 2014 von 10 bis 18 Uhr zu einem Blick hinter die Kulissen. Im Rahmen des Tages des offenen Denkmals werden Führungen durch die Magazine angeboten und Interessierte können sich über die Arbeit des Archivs informieren. Darüber hinaus werden Fotografien von Hermann Hammitzsch, Mitglied des SWA, in der Ausstellung „Momente“ gezeigt. Auch Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren kommen auf ihre Kosten. Für sie gibt es eine spezielle 30 minütige Entdeckungstour. Das Archiv befindet sich in der Konsumzentrale, Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig. Programm zum Tag der offenen Tür im Sächsischen Wirtschaftsarchiv e.V. als PDF-Datei herunterladen.

Terminhinweis: Tag der offenen Tür Schlichtungskommission

Wo tagt eigentlich die Schlichtungskommission? Wer sind die Schlichter? Wie läuft eine Schlichtung von der Antragstellung bis zum Schlichtungstermin ab? Viele Fragen rund um das im vorigen Jahr installierte Gremium. Antworten dazu geben die Mitglieder der Kommission selber. Sie laden alle Mitglieder herzlich zu einem Tag der offenen Tür am 9. September 2014, von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr, in das Schlichtungsbüro Gerichtsweg 2 (Erdgeschoss), ein.